Home / Allgemein / Bewerbungsstart des neuen „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“

Bewerbungsstart des neuen „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“

Wer hat die besten digitalen Ideen Deutschlands?

Berlin, 1. Juli 2016 | Der „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) startet ab sofort in die erste Runde. Gründerinnen und Gründer aus der IKT-Branche können ihre innovativen Ideen bis September 2016 einreichen. Zu gewinnen gibt es Preisgelder in Höhe von bis zu 32.000 Euro sowie ein umfassendes Angebot an Coaching und Vernetzung. Zusätzlich vergibt das BMWi zwei Sonderpreise in Höhe von jeweils 10.000 Euro in den Bereichen „Digitale Bildung“ und „Big Data“.

Digitale Innovationen wandeln die Arbeitswelt und haben Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft. Sie sind Treiber von Wachstum und schaffen Beschäftigung. Eine besondere Rolle spielen Unternehmensgründungen innerhalb der IKT-Branche, die aufgrund ihrer Innovationskraft und ihrer internationalen Relevanz zu den wichtigsten Motoren der deutschen Wirtschaft zählen. Der „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ fördert bis zu sechs IKT-Start-ups mit Preisgeldern von 32.000 Euro. Darüber hinaus werden bis zu 15 weitere Gründungsideen mit jeweils 7.000 Euro ausgezeichnet. Alle Preisträgerinnen und Preisträger erhalten ein umfassendes Angebot aus Coaching, Mentoring und Vernetzung.

Frauen sind in der deutschen Tech-Gründerszene nach wie vor unterrepräsentiert. Der Deutsche Startup Monitor 2015 gibt an, dass der Anteil weiblicher Gründer von technologieorientierten Start-ups bei lediglich 13 Prozent liegt. Aus diesem Grund setzt der neue Gründerwettbewerb ein besonderes Augenmerk auf Gründerinnen.

Wolfram Groß, Projektleiter des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ erklärt: „Frauen gründen weltweit seltener Start-ups als Männer. Dabei gibt der KfW Gründungsmonitor für das Jahr 2014 an, dass 56 Prozent der Existenzgründungen in freiberuflichen Tätigkeiten durch Frauen umgesetzt werden. Diese Zahl zeigt, dass Frauen nicht vor der Selbständigkeit zurückschrecken, sie gründen jedoch in anderen Bereichen als Männer. Frauen machen sich eher als Freiberuflerin, z.B. als Journalistin selbstständig, Männer gründen technologieorienterte Start-ups. Dabei sind Frauen genauso wie Männer Innovationsträgerinnen. Durch die spezielle Unterstützung von Frauen im IKT-Bereich wollen wir daher noch mehr Innovationspotenzial zu Tage bringen. Hierfür bieten wir gezielte Coaching-, Mentoring- und Vernetzungsunterstützung für Gründerinnen an.“

Sonderpreise „Digitale Bildung“ und „Big Data“

In der ersten Runde des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ werden zusätzlich zwei Sonderpreise in Höhe von jeweils 10.000 Euro ausgeschrieben. Der Sonderpreis „Digitale Bildung“ richtet sich an Start-ups und junge Unternehmen mit Ideen im Bereich „Educational Technologies“, das sind Ideen, die digitale Technologien in neuer Weise für die Bildung nutzbar machen, sei es in Vorschule, Schule, Hochschule oder beruflicher Aus- und Weiterbildung.

Darüber hinaus vergibt das BMWi einen Sonderpreis für das beste Gründungskonzept zu Big Data. Gesucht wird die vielversprechendste Ideenskizze für eine Unternehmensgründung, die sich den Herausforderungen der drei V stellt: Die Datenmengen sind sehr groß (volume), stammen aus sehr unterschiedlichen Quellen (variety) und müssen sehr schnell bearbeitet werden (velocity). Ausgezeichnet werden die Preisträgerinnen und Preisträger im März 2017 auf der CeBIT in Hannover.

Über den „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Der „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ist ein Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), der in zwei Phasen verläuft. In der ersten Phase können sich IKT Start-ups mit einer kurzen Ideenskizze bewerben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine schriftliche Einschätzung ihrer Gründungsidee hinsichtlich Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken. Die Top-50 der ersten Runde haben in Phase 2 die Möglichkeit, ihr Konzept zu überarbeiten. Ausgezeichnet werden schließlich bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 Euro. Darüber hinaus werden bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen mit jeweils 7.000 Euro ausgezeichnet. Jährlich finden zwei Wettbewerbsrunden statt.

Weitere Informationen, Hinweise zur Erstellung der Ideenskizze sowie die Teilnahmebedingungen des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ unter www.gruenderwettbewerb.de. Abonnieren Sie unseren Newsletter unter http://www.gruenderwettbewerb.de/presse/newsletter/newsletter und folgen Sie uns auf Twitter: @GW_DiIn.

Check Also

Fahrradversicherung

Braucht Ihr Fahrrad eine eigene Versicherung?

Nach einem anstrengenden Tag auf der Arbeit freuen Sie sich darauf, nach Hause zu kommen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.