skip to Main Content
Menü

Instaffo erhält Award für automatisches Headhunting

Instaffo bietet effiziente und kostengünstige KI-Lösungen für aktuelle Probleme der Personalbranche und befindet sich im schnellen Wachstum. Im April gewann das Unternehmen neben der Finanzierung in Höhe von 800.000 Euro den Innovationspreis-IT und zog in größere Büroräume um.

Das Heidelberger Start-Up Instaffo erzielte im April 800.000 Euro in einer Finanzierungsrunde und gewann gleichzeitig den Innovationspreis-IT für das Jahr 2018. Ausgezeichnet wurde das Produkt Select. „Select ist eine Plattform, auf der erstmals der Job den Kandidaten findet und nicht umgekehrt. Unternehmen sparen massiv Zeit und Geld durch eine automatische Vorauswahl der bestgeeigneten Kandidaten auf Grundlage künstlicher Intelligenz. Unser Matching-Algorithmus gleicht hierfür Karrierewünsche und Stellenbeschreibung anonymisiert ab“, sagt CEO Daniel Schäfer. Der heute 31-jährige hat das Unternehmen 2014 gemeinsam mit dem 25-jährigen Christoph Zöller gegründet.

Das Start-Up löst damit aktuelle Probleme der HR-Experten. Immer weniger hochqualifizierte Arbeitnehmer bewerben sich auf ausgeschriebene Stellen. Personaler mussten bislang also viel Zeit und Energie in die aktive Suche nach Kandidaten oder viel Geld in den Service von externen Personaldienstleistern investieren. Von diesem Wandel auf dem Personalmarkt sind laut einer Studie des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung nicht nur mittelständische, sondern auch große Unternehmen wie SAP betroffen.

Um das eigene Wachstum weiter zu befördern, ist das Unternehmen Mitte April in neue Räumlichkeiten in Heidelberg gezogen. Mit über 900qm bieten diese Platz für zahlreiche neue Mitarbeiter. Das Büro spiegelt mit seinem Design die Silicon-Valley-Mentalität wider und orientiert sich unter anderem an den Google-Headquarters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche